Die Worttänzerin bloggt

Während große Unternehmen jede Möglichkeit zum Marketing nutzen, sehen kleine, familiengeführte Unternehmen oft keinen Sinn darin, ihre Unternehmensgeschichte öffentlichkeitswirksam auszubreiten. Dabei können gerade die langjährige Tradition und der Fortbestand einer Philosophie über Jahrzehnte ein entscheidender Vorteil sein. Nicht nur gegenüber Banken als Bonitäts- und Vertrauensbeweis, sondern auch gegenüber Lieferanten und natürlich Kunden. Geschichtsmarketing lohnt also oft „durch die Hintertür“. Neben Kommunikations- und Marketingaspekten  bietet die Aufarbeitung der eigenen Geschichte aber auch andere Vorteile. Mein aktuelles Buchprojekt für ein Unternehmen  in der 3. Generation ist ein schönes Beispiel dafür. Hier habe ich Informationen recherchiert, die für die aktuelle Generation sehr interessant sind. In der Regel bietet das Tagesgeschäft weder Ruhe noch Zeit, sich mit Altem auseinanderzusetzen. Der Alltag hat einen fest im Griff, und wer schaut schon gerne nach hinten, während vorne das Geld verdient wird. Nein, über Vergangenes spricht man nicht, oder man lässt es ruhen, weil man sich davon nichts verspricht. Damit vergibt man viele Chancen. Denn die Recherche und Zusammenfassung einer z.B. 80jährigen Geschichte gibt der aktuellen und auch den zukünftigen Generationen neue Möglichkeit. Mit dem Lesen der eigenen Unternehmensgeschichte inklusive der Anfänge, Probleme, Widrigkeiten und Hindernisse wird im Hier und Jetzt plötzlich vieles klarer. Sogar aktuelle Probleme können so mit systemischen Zusammenhängen in Verbindung gebracht, erkannt und aufgearbeitet werden. Denn gerade in Familienunternehmen gibt es Verstrickungen, die der aktuellen Generation das Leben schwer machen können. Hier ist u.U. die Zusammenarbeit mit einem Coach gefragt.

Neue Chancen durch neue Ideen

Mit der Sichtbarmachung der Unternehmensgeschichte besteht allerdings auch die Chance, sich die damaligen „Gründungswerte“ zu vergegenwärtigen und eine Verbindung zum ursprünglichen Unternehmenszweck zu schaffen. Oft ergeben sich dadurch neue Ideen für die Zukunft. Oder man besinnt sich zurück auf alte Werte, die u.U. in Vergessenheit geraten sind. Das Endprodukt – z.B. ein Buch – muss deshalb nicht zwingend für die Öffentlichkeit bestimmt sein. Oft viel wertvoller  sind die Informationen für die Familie und deren interne Kommunikation. Empfehlenswert ist natürlich, ein Extrakt aus dem Gesamtwerk für das Marketing zu nutzen, sei es für ein abgespecktes Jubiläumsbuch, die Chronik auf der Website, eine Pressemitteilung zum runden Geburtstag, einen Fachbeitrag oder eine Jubiläumsaktion.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Im nächsten Beitrag erfahren Sie weitere gute Gründe für öffentlichkeitswirksames History Marketing.

Sie möchten Ihre Familiengeschichte schriftlich aufarbeiten? Haben einen runden Geburtstag und wollen diesen öffentlichkeitswirksam nutzen? Dann rufen oder mailen Sie mich an: 06182 / 9930970 oder mail@apropos-text.de

 

Ihre Meinung ist uns wichtig

*

↑ Top