Die Worttänzerin bloggt
Neues aus der Texterwerkstatt September 2012: Was Sie aus Kuerbis und Haloween fuer Ihr Marketing lernen koennen

Liebe Leserinnen und Leser,

bald ist es wieder soweit: die Kuerbisse thronen vor den Tueren und grinsen breit. Eigentlich sollten diese „schrecklich aussehenden“ Fratzen boese Geister abschrecken. Doch nicht was Sie denken! Damit sind weder Schwiegermuetter noch Staubsaugerverkaeufer gemeint. In der richtigen Verkleidung allerdings koennte letzterer am 31.10. vielleicht doch einen Ueberraschungsangriff landen… Ich finde ja, solch kreative Ideen sollten belohnt werden. Schließlich profitieren eine Menge Branchen von diesem importierten Brauch auf mehr oder weniger direkte Weise: angefangen von den Samenherstellern fuer Kuerbisse, ueber Bastelbedarf bis zur Bekleidungsindustrie, von den Suesswaren ganz zu schweigen. Haben Sie auch schon einmal ueberlegt, wie Sie Haloween fuer Ihre Werbung oder andere Marketingaktivitaeten nutzen koennen? Der Ueberraschungseffekt an unerwarteter Stelle bleibt oft am besten in Erinnerung. Manchmal hat man da regelrecht Eier, pardot Tomaten, auf den Augen und sieht die Moeglichkeiten nicht. Denken Sie mal drueber nach. Oder mit mir zusammen.

Dies sind die News im September 2012

1. Aktuelles: a) Presse in eigener Sache b) Neues aus der Kundenecke

2. Handwerkliches:  Tipps zur Suchmaschinenoptimierung

3. Sprachliches: einen klassischen Werbebrief schreiben

4. Lustiges: So lassen Kunden die Worttänzerin tanzen

1. Aktuelles: 

APROPOS-TEXT in der Presse: Es war Mai, als der Journalist Lutz Steinbrueck aus Berlin angereist kam. Jetzt, in der September/Oktober-Ausgabe des Eltermagazins „mobile“ ist der Beitrag ueber das Projekt Kinderzeitung, das ich ins Leben gerufen und sechs Jahre lang betreut habe, erschienen. Haetten Sie also etwas Passendes zu Haloween veroeffentlicht haben wollen, waere das Fruehjahr der richtige Zeitpunkt gewesen, darueber nachzudenken und geeignete Redaktionen zu suchen. Das betrifft natuerlich nur die Zeitschriften, die eine so lange Vorlaufzeit haben. Meistens gibt es sogar einen Jahresthemenplan, an dem man sich orientieren kann. Das hat viele Vorteile. Den Pressebericht finden Sie uebrigens als pdf in der Anlage.   

Inbound Marketing goes Germany: Schon von Inbound Marketing gehoert? Dahinter versteckt sich eine Methode, das Internet und Social Media noch besser zur Lead Generierung und Kundengewinnung zu nutzen. Das Ganze kommt aus den USA, und so langsam breitet sich die Idee auch in deutschen Unternehmen aus. Derzeit arbeite ich an einem Website-Projekt mit, das genau darauf abzielt. In der naechsten Ausgabe erfahren Sie mehr davon, wenn die Site online ist. Wer sich zwischenzeitlich einlesen moechte: Norbert Schuster von strike2 hat zum Inbound Marketing ein Buch geschrieben und bei einer gemeinsamen Veranstaltung Anfang des Monats darueber berichtet. Er nennt es die Wasserloch-Methode – den Kunden kommen lassen. Seine PPT-Praesentation und noch mehr interessantes Material finden Sie hier: „Kick-off-Veranstaltung GV Hainburg“.

Kleinostheimer Goldschmiedin an U.S-Patent beteiligt: Dass Goldschmiede nicht nur in Sachen Schmuck kreativ sein koennen, beweist Ute Tobisch. Fuer einen u.s.-amerikanischen Konzern hat sie ein Jahr lang an einem Prototypen für den industriellen Einsatz gearbeitet. Von keinem Industrieunternehmen konnte dieser Double-Wall-Ring hergestellt werden. Das ist jetzt drei Jahre her. Jetzt ist der Ring als Patent zugelassen worden. Mit diesem Praezisionsbauteil, das in sogenannten Rheometern eingesetzt wird, hat TA Systems einen entscheidenden Wettbewerbsvorsprung erzielt. Nicht nur die Lokalpresse hat darueber berichtet, sondern auch im Online Presseportal haben wir einen Bericht platziert. Die Suchmaschinen wollen ja schließlich auch gefuettert werden. 🙂 Pressemitteilung.

Bundesdatenschutzgesetz : Hoffentlich haben Sie mitbekommen, dass zum 31.8.2012 die Uebergangsfrist der BDSG-Novelle abgelaufen ist. Seitdem bedarf es einer ausdruecklichen Zustimmung des Empfaengers vor dem Versand (elektronischer) Werbung. Mehr dazu u. A. hier: http://tinyurl.com/cgh5tou. Bitte pruefen Sie Ihren Adressbestand dahingehend. Die Adressaten dieses Newsletters sind Kunden oder Menschen, zu denen Geschaeftskontakte bestehen bzw. die berechtigtes Interesse an den Inhalten haben. Sollten Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten wollen, schicken Sie mir bitte eine kurze Mail mit dem Stichwort „Abmeldung Newsletter“.

2. Handwerkliches: Suchmaschinenoptimierung

Vor einigen Tagen nahm ich bei der IHK Frankfurt an einer sehr informativen Fortbildungsveranstaltung teil. Aus einer Fuelle an Informationen moechte ich Ihnen folgende weitergeben, die Sie selbst recht einfach umsetzen koennen (ohne Anspruch auf Vollstaendigkeit):

Website mit Tools auf SEO-Status analysieren: z.B. bei http://www.seitwert.de

Keywords recherchieren, analysieren und im Text/Content integrieren

Keywords im Quellcode aufnehmen mit Leerzeichen ODER Komma dazwischen

Thematisch relevante Links setzen

Eintrag in Google Maps anlegen

Konto bei Google Plus anlegen

Eintrag in DMOZ-Verzeichnis

Wenn Sie Fragen dazu haben, sprechen Sie mich gerne an!

3. Sprachliches: Werbebrief

Aufgrund o.g. Novellierung des BDSG greifen viele Unternehmen zurueck auf den klassischen Werbebrief. Deshalb hier ein paar Tipps zur (An-)Sprache. Verwenden Sie grundsaetzlich die AIDA-Formel: Attention – Interest – Desire – (Proof) – Action. Achten Sie besonders auf eine knackige Headline (Attention). Das ist der Tueroeffner fuer Ihren Text. Dann wecken Sie das Interesse ueber die persoenliche Anrede und den aktuellen Bezug. Als naechstes wecken Sie Bedarf, indem Sie z.B. ueber ein exklusives Angebot den Wunsch bestaerken. Ein Beweis an dieser Stelle (z.B. ueber ein beigefuegtes Infoblatt) kann Ihre Aussagen untermauern. Schließlich fordern Sie den Leser zum Handeln (Action) auf: indem Sie zum Anruf auffordern oder Ihren ankuendigen, etc. Werbebriefe schreiben ist die schwerste aller Texterdisziplinen. Haben Sie also Geduld mit sich oder lassen mich nochmals drueberschauen. 🙂

4. Lustiges: So lassen Kunden die Worttaenzerin tanzen

Keine 24 Stunden, nachdem dieses Plakat vor meinem Haus hing, meldete sich eine Dame mit der Frage: „Kann ich bei Ihnen einen Tanzkurs buchen?“ :-))

↑ Top