FAQ
Die heiße Spur
Der Unterschied zwischen Werbung, PR und Öffentlichkeitsarbeit

Wenn der Heino in die Stadt kommt und Sie ein Plakat aufhängen mit “Am Samstag ist Heino in der Stadthalle”, dann ist das Werbung.
Wenn Sie eine Tanzgruppe mit „kleinen Heinos“ in der Fußgängerzone zu Liedern von Heino tanzen lassen, dann ist das Promotion.
Wenn die kleinen Heinos den Garten des Bürgermeisters stürmen und die Schaukel und Sandkasten seiner Kinder als Bühne nehmen, nennt man das Publicity.
Und wenn Sie den Bürgermeister dazu bekommen, ihnen ein Eis zu spendieren, ist das PR (Public Relations)
Wenn die Zeitung darüber berichtet, nennt sich das Öffentlichkeitsarbeit.

Welche Vorteile hat ein (Maßnahmen-)Konzept

Kann man nicht einfach drauflos texten? Ohne große Planung? Sicher. Genauso wie Sie einfach drauflos laufen können und schauen, wo Sie am Ende rauskommen. Aber die meisten Menschen haben ein Reiseziel und ermitteln die schnellste, einfachste oder schönste Reiseroute. Mit der Werbemaßnahme und den dazugehörigen Inhalten ist es wie mit einer Reise zum Kundenhirn (oder -bauch). Mit der richtigen Planung kommen Sie schneller, einfacher, direkter an. Ohne Plan vielleicht ganz woanders, wo Sie kein Mensch versteht. Und das wäre wiederum gar kein Wunder. Und wenn wir schon bei Konzepten sind, … lesen Sie gleich weiter über das Kommunikationskonzept.

Was ist ein Kommunikationskonzept, und wofür braucht man es?

Ein Kommunikationskonzept – endlich macht Marketing Sinn

Sie kennen das: Da ruft ein Anzeigenverkäufer an und bietet Ihnen zum Supersonderpreis eine Anzeige in der Tageszeitung oder dem regionalen Wurfblättchen an. Sie denken: „Eine Anzeige schalten? So günstig? Warum nicht, hab schon lange keine Werbung mehr gemacht (das schlechte Gewissen plagt Sie). Irgendetwas muss ich ja machen.“ Drei Wochen später haben Sie das Ganze wieder vergessen – Ihre potenziellen Kunden erst gar nicht bemerkt, weil die vielleicht ganz woanders unterwegs sind. Um diesen Einmalfliegen nicht zu erliegen, ist ein Konzept sinnvoll. Aber nicht nur deswegen: Ein Kommunikations- oder auch Marketingkonzept ist ein Planungspapier, Steuerunginstrument und Maßnahmenkatalog für Ihre Kommunikation. Es beinhaltet Ihre (langfristigen) Unternehmensziele bzw. die jeweilige Aufgabenstellung oder Ausrichtung, Ziel- und Dialoggruppen, Ansprache und die daraus resultierenden Maßnahmen für Werbung und PR. Meist laufen solche Maßnahmen über mehrere Monate oder sogar Jahre. So kommen Sie nicht in Versuchung, mal eben eine Anzeige einzukaufen, die nicht in Ihr Unternehmenskonzept passt. Abgesehen davon, dass eine einzelne Anzeige ein kurzes Strohfeuer ist, mehr nicht. Aber das ist wieder eine andere Geschichte.

Was Sie schon immer über Texter wissen wollten

Was Sie schon immer über Text(er) wissen wollten

Gute Texter haben viele Eigenschaften, darunter auch Talent.

Texter und Werbetexter kommen selten mit dem Stift hinterm Ohr auf die Welt. Klar, ein bisschen Talent gehört schon dazu, doch für einen richtig guten Text braucht es mehr:

  • viel Spucke und Disziplin bis die richtige Idee kommt,
  • Recherche und Neugier, um zu wissen, wovon man redet bzw. schreibt,
  • Flexibilität und Originalität, um herauszukriegen, wie der Kunde „tickt“,
  • Mut und Kreativität, um kritisch zu hinterfragen.

Texten heißt, sich mit Strategie in die Köpfe und Herzen der Menschen zu schreiben. Schließlich spielen sich 90% der Entscheidungen auf der persönlichen Ebene ab und nur 10% auf der sachlichen. Überrascht? Wussten Sie, dass … rund 80% aller Menschen nur die Headline einer Anzeige lesen? Das heißt, wenn die schlecht ist, geht Ihr Produkt an genau diesen 80% vorbei. Hätten Sie gedacht, dass … ein guter Text aus bis zu 30 Einzelschritten besteht?

Wie angelt man sich einen guten Text?

Wie angelt man sich einen guten Text?

Mit Geduld, dem richtigen Köder und … APROPOS.TEXT.

Professionell schreiben bedeutet auch professionelle Vorarbeit leisten. Ihre Leser sind keine Hellseher und haben auch keine Lust auf langatmiges Bla-Bla. Deshalb gehe ich ohne Inhalte nicht an die Arbeit. Fürs geduldige und kritische Hinterfragen, fürs Nachhaken und Durchbeißen bin ich bekannt. Ich will wissen, wie Sie „ticken“. Immer mit dem Ziel, Ihren USP (Alleinstellungs-merkmal) und Ihre Individualität ans Ufer zu holen. Für Ihr Unternehmen und Ihren Erfolg.

Als wär’s ein Stück von mir. Das ist mein Anspruch.

Wenn Sie das Gefühl haben, festzustecken oder befürchten unterzugehen, dann rufen Sie mich an. Ich erstelle Ihnen gerne ein individuelles Angebot, sozusagen mundgerecht je nach Fischsorte und Angeldauer. Kalkuliert nach den professionellen Richtlinien des FFW (Fachverband Freier Werbetexter).

Sie wollen einen dicken Fisch an Land ziehen? Dann rufen Sie mich an: 06182 / 99 30 970 oder so: Kontakt

Was kostet ein Text?

Das hängt von Ihrem Projekt und der vorhandenen Informationen ab. Sind die Fragen fürs Briefing alle gut beantwortet? Kennen Sie Ihre Zielgruppe und Ziele? Alles, was Sie mir vorab an Informationen geben, brauche ich nicht anfragen. Je klarer Sie sind, desto klarer können wir voranschreiten. Sind Sie unsicher und benötigen Impulse und Ideen vom Profi, macht eine neutrale Beratung und Betrachtung aus der Vogelperspektive Sinn.

Wie wird man Texter?

Manche beschließen, schreiben zu können und zu wollen und fangen einfach an. Andere lernen den Job von der Pike auf in einer Werbeagentur von einem guten Senior-Texter. Andere (wenige) machen ein (Fern-)studium und lernen alles: Theorie und Praxis. Von der Konzeption, über die verschiedenen Textdisziplinen on- und offline, über Pressearbeit bis zur Kampagne. Ich gehöre zur letzteren Kategorie.

Welche Vorteile haben bosnische Wurzeln für den Texterberuf?

Bosnisch (Serbo-Kroatisch) ist eine aktive Sprache. Das Passiv wird selten benutzt. Dies liegt mir im Blut. Deshalb texte ich von Natur aus aktiv und lebendig, also in einer Sprache, die andere Texter konzentriert anwenden müssen, die aber Werbetexte anziehend wirken lässt.

Mit welchen Gewerken (Dienstleistern) arbeitet ein Texter (ich) zusammen?

Coach: um festsitzende Blockaden (z.B. Erfolglosigkeit, Mangel, Angst) zu lösen, die Sie daran hindern, erfolgreich zu sein
Grafiker/Grafikdesigner/Mediengestalter: um meinen/Ihren Texten einen schönen „Rahmen“ zu geben und eine Symbi0se zwischen Inhalt und Optik zu schaffen. Ganz nach meinem Motto: „Wer beim Objekt der Begierde ankommen will, muss nicht nur gut aussehen, sondern auch etwas zu sagen haben. (s. auch meine Broschüre zum Download)
Konzeptioner: mach ich selber, damit Ihre Werbemaßnahme nicht ziellos umherirrt
Programmierer: um Ihre Website klassisch zu programmieren
Redakteur: einer Zeitung, um Ihre Pressemitteilung/Fachbeitrag zu veröffentlichen
Webdesigner: um Ihrer Website die richtige Optik zu verleihen oder z.b. unter WordPress eine Website samt Blog einzurichten

 

 

↑ Top